18 Okt

Ausbildung technische Hilfeleistung PKW

Gruppenfoto am Übungsobjekt

Die Mitglieder der Einsatzabteilung nutzten den letzten Dienst für eine ausgiebige Ausbildung zum Thema technische Hilfeleistung PKW. Aufgrund der aktuell geltenden Hygienebestimmungen wurde der Ausbildungsdienst an 2 Fahrzeugen durchgeführt.

Den Mitgliedern wurde während der Ausbildung das Vorgehen bei einem PKW-Unfall vermittelt, die Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung vorgestellt und die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften vermittelt. Während des gesamten Übungsverlaufes war jedes Mitglied in der Lage einmal mit allen notwendigen Gerätschaften praktisch zu arbeiten und deren Handhabung zu trainieren. Auch die schonende Rettung eines Dummys mit einem sogenannten Spineboard wurde unter Aufsicht und Anleitung einer Rettungssanitäterin geübt.

Am Ende gab es rundum zufriedene und erschöpfte Gesichter bei Teilnehmern und Ausbildern und das Fazit, das alle Übungseinheiten gut funktioniert haben und die Ortsfeuerwehr Melverode für dieses Einsatzszenario gerüstet ist.

Text: Jörn Gerlach

Fotos: Jörn Gerlach | Yannik Haack


Beitrag teilen via...
08 Okt

Toter Winkel – nicht mit uns

Die Feuerdrachen im toten Winkel

Die „Feuerdrachen“ der Kinderfeuerwehr erfuhren bei ihrem letzten Dienst vor den Herbstferien was der „tote Winkel“ bedeutet. Mithilfe eines Feuerwehrfahrzeuges und der Polizei wurde den Kindern ruhig und sachlich erklärt, was der „tote Winkel“ ist und verdeutlicht welche Gefahren im Straßenverkehr lauern.

Aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen wurden die Feuerdrachen in 2 Gruppen aufgeteilt und der Dienst zweimal hintereinander durchgeführt. Während des Dienstes gab es viele „Aha“-Effekte bei den Kindern als auch bei den Betreuern, die auch über die Sicht des LKW-Fahrers erstaunt waren.

Dieser Dienst hat wieder dazu beigetragen, das unsere Feuerdrachen auf Sicherheit auf ihrem Weg zum Feuerwehrhaus und zurück sowie in ihrem täglichen Alltag achten. Vielen Dank noch einmal an Frau Mispelhorn und Herrn Opiela von der Polizei.

Text: Corina Gerlach | Fotos: Jennifer Ulbrich


Beitrag teilen via...
05 Sep

Von Brandbekämpfung bis Technische Hilfeleistung

Trennschleifer
Einsatz des Trennschleifers | Foto: M. Müller

Die letzten beiden Dienste der Einsatzabteilung standen im Zeichen der praktischen Ausbildung. Unter Einhaltung aller Regeln zum Infektionsschutz haben sich die Kameradinnen und Kameraden mit den Geräten zur Brandbekämpfung und Technischen Hilfeleistung vertraut gemacht und Vorgehensweisen trainiert. Im ersten Dienst lag der Fokus auf dem Trennen von Materialen und der Personenrettung mit hydraulischem Rettungsgerät. Es wurde der Verhalten verschiedener  Materialen beim Einsatz vom Trennschleifer, hydraulischer Rettungsschere und hydraulischem Spreizer beobachtet. Als Abschlussübung mussten die Gruppen jeweils eine einklemmte Person aus einem massiven Gartenzaun patientenschonend retten. 

Beim zweiten Dienst wurden Einsatzsituationen, besonders rund um das Hohlstrahlrohr, bei der Brandbekämpfung geübt. An mehreren Stationen wurde die Themen Rauchgaskühlung, Rauchgasdurchzündung, Türprozedur, hydraulische Ventilation, Pumpenbedienung und  Wasserförderung trainiert. An einer Station wurde an einem verrauchten Raum geübt einen Rauchschutzvorhang anzubringen und anschließend den Raum mittels Hohlstrahlrohr zu entrauchen. Hierbei konnten die Kameradinnen und Kameraden realitätsnah trainieren, da durch den künstlichen Rauch auch Fehler direkt aufgezeigt werden konnten. 

Besonders nach der pandemiebedingten Ausbildungspause von März bis Juni war es für die Kameradinnen und Kameraden wichtig, praktische Handgriffe und Techniken wieder zu trainieren, um diese auch im Einsatz sicher beherrschen zu können. 

Fotos: M. Müller/ S. Jakobi


Beitrag teilen via...
21 Jun

Feuerwehr trotz Pandemie?

Symbolbild | Foto: Simon Jakobi

Aufgrund der Pandemiebeschränkungen fand seit März in allen Abteilungen der Feuerwehr Melverode kein Dienst mehr statt.

Mitte März haben wir mit der Einsatzabteilung und der Kinder- und Jugendfeuerwehr, die „FEUERWEHR STAY AT HOME CHALLENGE“ ins Leben gerufen. Hiermit haben wir ein Zeichen gegen die Pandemieausbreitung gesetzt. Diesem Aufruf sind etliche Feuerwehren und andere HIlfsorganisationenen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefolgt. 

Im April haben wir unsere Abteilungen mit kleineren Rätseln versorgt, um die Osterzeit etwas spannender zu gestalten. Dies waren Suchbilder, Kreuzworträtsel und Labyrinthe. 

Im Mai hat die Einsatzabteilung damit begonnen, Onlineausbildungen anzubieten. Es ging dabei um grundlegende Themen wie die Brandbekämpfung und Gefahren an der Einsatzstelle, aber auch speziellere Gebiete wie der Motorsägeneinsatz. 

Das Betreuerteam der Kinder- und Jugendfeuerwehr hat im Mai damit begonnen Aufgaben vorzubereiten, welche die Kinder und Jugendlichen alle 2 Wochen bekommen. In den ersten zwei Wochen war in Melverode und Umgebung eine Rallye vorbereitet, wobei es um die Auffrischung von feuerwehrtechnischen Fragen ging. Bei der zweiten Aufgabe haben wir Knotenvideos vorbereitet, sodass die Kinder und Jugendlichen zuhause die Feuerwehrknoten weiter üben können.

Trotz der Beschränkungen war und ist die Einsatzabteilung permanent einsatzbereit und für den Schutz der Braunschweiger Bürger mit zuständig. Während der Pandemie wurden wir zu diversen Einsätzen in Melverode, dem Heidberg, Stöckheim und auf die Autobahn alarmiert.

Fotos: Privat / Simon Jakobi

 


Beitrag teilen via...
09 Feb

Jahreshauptversammlung 2020 der Ortsfeuerwehr Melverode

Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Melverode am 01.02.2019 konnte Ortsbrandmeister Tarik Baddouh neben Mitgliedern aller Abteilungen auch den Braunschweiger Stadtbrandmeister Ingo Schönbach und den stellvertretenden Vorsitzenden des Feuerwehrausschusses, Kurt Schrader, begrüßen.

Die Ortsfeuerwehr blickt auf ein wechselreiches Jahr zurück. Insgesamt 59 Einsätze waren zu bewältigen, wovon es sich um 49 Brandeinsätze,7 Hilfeleistungen und eine Alarmübung handelte, sowie 2 Einsätze im Löschzug 84.

Bei den Brandeinsätzen wurde die Ortsfeuerwehr häufig zu den Stichworten Containerbrand, ausgelöster Heimrauchmelder und verdächtiger Rauch alarmiert. Im Februar wurde die Ortsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit mehreren PKW auf die BAB 36 alarmiert. Hierbei hat die Besatzung des HLF als erstes Fahrzeug die Erkundung und Erstversorgung übernommen. Aufgrund eines Bundesparteitages mit angekündigten Gegendemonstrationen in Braunschweig hat die Ortsfeuerwehr Ende November die Berufsfeuerwache Süd für ein Wochenende besetzt. Hierbei wurde das zweite Löschfahrzeug durch die Ortsfeuerwehr besetzt.

Dazu haben die 37 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung und Einsatzreserve im vergangenen Jahr 2515,82 ehrenamtliche Dienststunden geleistet, davon knapp 340 im Einsatzdienst. Als Sonderausbildungen wurden unter anderem im Sommer eine praktische Schaumausbildung und eine Maschinistenfortbildung. Im Löschzug 84 wurde in drei Diensten das Thema Menschenrettung/ Brandbekämpfung geübt.

Die Jugendfeuerwehr konnte sich freuen, da zum Jahresende vier Mitglieder an die Einsatzabteilung übergeben wurden, berichtete Jugendfeuerwehrwart Dennis Unger. Ein Highlight des Jahres war die Besichtigung der Berufsfeuerwehr Braunschweig, worüber sich die jungen Brandschützer sehr freuten, berichte der Jugendfeuerwehrwart. Zur Weihnachtszeit konnte sich die Jugendfeuerwehr dank der Unterstützung des Bezirksrates Melverode-Heidberg über neue Parka freuen.

Aber auch die kleinsten der Ortsfeuerwehr sind stark vertreten. Aktuell hat die Kinderfeuerwehr 22 Mitglieder, berichtete Kinderfeuerwehrwartin Corina Gerlach. Besondere Höhepunkte des Jahres waren der Besuch bei der Flughafenfeuerwehr Braunschweig und die Abnahme der Brandflohs. Auch können regelmäßig Kinder an die Jugendfeuerwehr übergeben werden, berichtet die Kinderfeuerwehrwartin.

Da die Kinder – und Jugendarbeit eine sehr zeitintensive Tätigkeit ist, bedankten sich die Kinderfeuerwehrwartin Corina Gerlach und der Jugendfeuerwehrwart Dennis Unger sich bei ihren Stellvertretern und ihren Betreuerteams. Ohne diese wäre das Dienstgeschehen nicht zu bewältigen.

Nach den Berichten standen nun drei Vorschlagswahlen an, die des Atemschutzbeauftragten, des Zeugwartes und des Gerätewartes. Hierbei konnten die bisherigen Amtsinhaber Andreas Mende und Thomas Hennecke mit großer Mehrheit für eine weitere Amtsperiode bestätigt werden. Für den Posten des Gerätewartes wurde Marcus Benitsch gewählt. Alle Drei wurden nach den Vorschlagswahlen vom Ortsbrandmeister für die Dauer von drei Jahren in die Ämter eingesetzt.

Mit 189,25 geleisteten Dienststunden in der Einsatzabteilung ehrte das Ortsbrandmeisterteam Thomas Hennecke zum Feuerwehrmann des Jahres 2019.

Durch Ortsbrandmeister Tarik Baddouh und seinen Stellvertreter René Neblung wurden Yannik Haack und Lucas Teschinsky zum Feuerwehrmann, Thomas Hennecke zum Oberfeuerwehrmann, Simon Jakobi zum Hauptfeuerwehrmann und Mario Müller zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert.

Thomas Hennecke wurde durch den Stadtbrandmeister Ingo Schönbach das Ehrenzeichen des Feuerwehrverbandes Braunschweig-Stadt e.V. in Bronze verliehen.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden Jens Leipelt (25 Jahre) und Jörg Gerlach (40 Jahre) geehrt.


Beitrag teilen via...