31 Jul

Feuerwehr im Schichtbetrieb

Unterstützung bei der Bewässerung von Bäumen | Foto: Jörn Gerlach

Wie bereits aus der Presse bekannt unterstützt die Feuerwehr Braunschweig den Fachbereich Stadtgrün bei der Bewässerung von Bäumen aufgrund der derzeitigen Temperaturen.

Um diese umfangreiche Aufgabe zu bewältigen waren wir bereits heute Vormittag mit einigen Kameraden unterwegs. Da die Bewässerung der uns zugeteilten Straßenbäume jedoch in Summe circa 9 Stunden benötigt, war die „2. Schicht“ heute Nachmittag nochmal in Melverode mit der Bewässerung beschäftigt.

Im Anschluss wurde das Fahrzeug wieder einsatzbereit gemacht – und dies war auch gut so: noch während der Aufräumarbeiten am Fahrzeug wurden wir zu einem brennenden Müllbehälter in die Anklamstraße alarmiert. Hier brauchten wir glücklicherweise nicht mehr tätig werden.

Doch damit war der „Feuerwehrtag“ noch nicht beendet – während das Fahrzeug gerade in die Halle gefahren werden sollte wurden wir erneut zu einem brennenden Papiercontainer in die Militschstraße alarmiert.

Ein fordernder Tag für die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Melverode.
Dennoch sind wir jederzeit einsatzbereit und die nächsten Termine zum Bewässern sind auch schon wieder geplant…

10 Jul

Brandaktuell: Flächenbrände

Flächenbrandbekämpfung | Foto: Tarik Baddouh

Wegen der anhaltenden Trockenheit in den letzten Wochen kam es in ganz Deutschland vermehrt zu Flächen- und Vegetationsbränden. Bei einem Waldbrand auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Brandenburg waren über 50 Fahrzeuge im Einsatz und es wurde sogar die Bundeswehr nachgefordert. Daher ist es bei solchen Bränden wichtig, diese schnell und effektiv zu bekämpfen sowie eine Ausbreitung zu verhindern.

Daher übten wir beim letzen Dienstabend das Löschen von Flächenbränden. Hierzu lud uns die Ortsfeuerwehr Mascherode ein, dies zu trainieren. Sie stellten uns zusätzlich ihr Tanklöschfahrzeug zur Verfügung sowie zwei Ausbilder des Wassertransportzuges. Zuerst besprachen wir Einsatzgrundsätze bei Vegetationsbränden, danach übten wir dies praktisch in der Feldmark Mascherode. Hier bauten wir zuerst einen sogenannten Ankerpunkt auf, der als sicherer Rückzugsort fungiert. Daraufhin haben die Kameraden eine Brandbekämpfung mit den Fahrzeugen im sogenannten „Pump and Roll“-Betrieb sowie der Raupentechnik durchgeführt. Hierbei war besonders die Kommunikation zwischen dem Trupp und dem Maschinisten wichtig. Da bei solchen Einsätzen die Fahrzeugtanks irgendwann erschöpft sind, trainierten wir auch die Wasserübergabe vom Tanklöschfahrzeug mittels eines Waldbrandverteilers. 

Fazit: Ein spannender und interessanter Dienst mit brandaktuellem Thema.

Vielen Dank an die Ortsfeuerwehr Mascherode für die Bereitstellung ihres Tanklöschfahrzeuges und die gute Ausbildung. 

An dieser Stelle möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass die Wald- und Flächenbrandgefahr aktuell in ganz Deutschland sehr hoch ist. Deshalb bitten wir zur besonderen Vorsicht beim Umgang mit Feuer. Selbst eine Zigarette oder Reste von Grillglut können verheerende Brände auslösen.

Den aktuellen Index in Ihrer Region können Sie auf der Internetseite des DWD unter Waldbrandgefahrenindex einsehen.

Fotos: Tarik Baddouh

03 Jul

Läuft bei uns HYDRANTastisch

"Spülen" eines Unterflurhydranten | Foto: Tarik Baddouh

Das örtliche Hydrantennetz und die damit einhergehende Löschwasserversorgung ist bei einem Brandeinsatz von essenzieller Bedeutung.
Aus diesem Grund findet in regelmäßigen Abständen durch die Stadt Braunschweig, aber auch im Rahmen der Ausbildungsdienste, die Hydrantenkontrolle statt.

Dabei wird u.a. geprüft ob das Hydrantenschild gut sichtbar und korrekt aufgestellt und der Zugang zu den Hydranten gewährleistet ist.
Weiterhin wird der Hydrant einer Sichtprüfung unterzogen, das Absperrorgan auf Leichtgängigkeit überprüft und der Hydrant schließlich „gespült“.
Dies ist notwendig um das abgestandene Wasser und deren Verschmutzungen aus den Leitungen zu entfernen.
Dabei wird stets darauf geachtet nur so viel Wasser wie nötig zu verbrauchen.

Neben der eigentlichen Hydrantenüberprüfung hat der Ausbildungsdienst noch weitere sinnvolle Aspekte.
Die Kameradinnen und Kameraden lernen die Standorte der Hydranten besser kennen, können im Einsatzfall die Wasserentnahmestelle schneller finden,
Anfahrtswege besser einschätzen und üben gleichzeitig beim Übermitteln der Daten das korrekte Funken.

Als Hinweis für alle Autofahrer möchten wir außerdem auf „StVO § 12 Halten und Parken“ hinweisen:
„(3) Das Parken ist unzulässig […] 4. über Schachtdeckeln und anderen Verschlüssen, wo durch Zeichen 315 oder eine Parkflächenmarkierung (Anlage 2 Nummer 74) das Parken auf Gehwegen erlaubt ist,[…].“

Den vollständigen Gesetzestext finden Sie unter http://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__12.html .

Mehr Informationen zu Beschilderungen von Löschwassereinrichtungen finden Sie u.a. unter https://de.wikipedia.org/wiki/Hinweisschilder_zu_Straßeneinbauten
#Schilder_für_Löschwassereinrichtungen
.

Neben einem möglichen Bußgeld und u.U. Schadenersatzforderungen, bedeuten zugeparkte Hydranten bei der Brandbekämpfung vor allem eins,
einen erheblichen Zeitverlust und im schlimmsten Fall Menschenleben!